Wichtige Erfahrungen, die wir weiter geben möchten

 

Was tun, wenn Ihr Kind durch einen Behandlungsfehler stirbt?

 

Obduktion

Für uns war das ein schrecklicher Gedanke, aber wir haben uns damit getröstet, dass der Rechtsmediziner liebevoll mit dem Körper unseres Kindes umgehen wird. Heute wissen wir: Die Obduktion war wichtig.

 

Beerdigung organisieren

  • Bestatter anrufen; scheuen Sie sich nicht, sich für einen anderen zu entscheiden, wenn Ihr Gefühl sagt, dass Ihre erste Wahl nicht der Richtige ist

  • Fragen Sie unbedingt nach den Kosten; es gibt die Möglichkeit, in Raten zu zahlen

  • Trauen Sie sich nicht, Ihre Wünsche zu äußern: Ich Mutter) habe unseren Kleinen allein fertig gemacht, lediglich die Schnitte von der Obduktion haben ich vom Bestatter bepflastern lassen. Wer sonst als die Mutter, sollte das Kind zum letzten Mal waschen und anziehen?

  • Familie, Freunde benachrichtigen

  • Blumen bestellen

  • Grab aussuchen/bestellen: Kindergrab, Familiengrab

  • Ablauf der Beerdigung besprechen: Musik, Lieder, Texte, Deko

 

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie diesen Tag überstehen – Trösterkaffee oder nicht – machen Sie es so, wie Sie es für richtig halten. Auch während dieses Tages erlebten wir, dass nur ebenfalls Betroffene unseren Schmerz verstehen konnten.

 

Die erste Zeit danach

  • Wenn Sie sich einen Trauerbegleiter suchen, sollten Sie darauf achten, dass er Erfahrungen mit trauernden Eltern hat (Auch hier gibt es schwarze Schafe, die nach Schema F vorgehen.)

  • Gesprächstherapie (Wir habe gute Erfahrungen damit gemacht.)

  • Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eltern medizingeschädigter Kinder